Die Don’ts des Social Media – Wie wir uns Kummer ersparen.


Bereits im vorherigen Blog haben wir darüber gesprochen wie wichtig eine Strategie für unsere Social Media Aktivitäten ist. Wir haben uns mit den Möglichkeiten beschäftigt, besonders effizient damit umzugehen. Der Einsatz dieser Medien birgt dennoch auch einige Stolpersteine, die wir uns auch ansehen sollten:

  • Wir verfolgen unseren selbst erstellten Plan nicht und verwerfen die Zeiten immer wieder und vermeiden so die Regelmäßigkeit
    • Regelmäßigkeit ist einer der Schlüssel zum Erfolg
  • Wir verbringen zu viel Zeit auf Seiten die uns gefallen aber nicht dazu beitragen unsere gesteckten Ziele zu erreichen
    • Wir wissen am Abend nicht was wir den ganzen Tag in Bezug auf Social Media gemacht haben
  • Wir schauen auf Seiten um zu arbeiten, lassen uns aber durch interessante Inhalte von unserem eigentlichen Ziel ablenken. Wir vergeuden somit wertvolle Zeit, die uns am Ende dann fehlt
    • Es fehlen uns die messbaren Ergebnisse, wie antworten auf Postings etc.
  • Wir verpassen den Zeitpunkt Social Media Aktivitäten an andere abzugeben (Wachsen des Unternehmens, wichtige Projekte die einfach mehr Zeit beanspruchen)
    • Wir „verbeissen“ uns in die Aktivität, weil nur wir wissen wie es richtig geht. Lernen wir auch zu deligieren
  • Keine Aktualität bei unseren Postings, Blos etc. Die Inhalte sind veraltet bzw. es gibt keinen Inhalt mit dem unser Zielmarkt etwas anfangen kann
    • Langeweile bei unseren Lesern ist das Schlimmst, das uns passieren kann. Dies geschieht ganz schnell wenn Inhalte keinen aktuellen Bezug haben oder einfach nur langweilen
  • Darauf vergessen, dass die Aktivitäten in Social Media dazu dient, im Gespräch zu bleiben, ins Gespräch zu kommen, Vertrauen aufzubauen und Glaubwürdigkeit herzustellen. Social Media Aktivitäten dienen nicht zum Verkaufen!
    • Wir entwickeln uns immer mehr zu Verkäufern im Internet. Denken wir doch einmal selbst daran, wie es bei uns ankommt wenn jemand immer wieder über Einträge etwas verkaufen möchte

Wenn wir es schaffen, eine gesunde Mischung von Planung, Strategie und Menschenverstand mitzubringen, werden uns die Don’ts auffallen und wir haben die Möglichkeit diese zu verhindern. Nehmen wir uns einfach die Zeit ein wenig mehr über unsere Aktivitäten nachzudenken und es wird uns leicht gelingen!


Michael Knorr ist Geschäftsführer des Referral Institutes Niederösterreich Süd, Region St.Pölten/Wiener Neustadt.
Thomas W. Albrecht ist Master Franchisor und Master Trainer des Referral Institutes Deutschland-Österreich. Entwickeln Sie mit dem 
Referral Institute Ihr individuelles B2B-Empfehlungsnetzwerk für Leichtigkeit in der Neukundengewinnung.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s