Wer ist schon eine „Netzwerk-Nabe“?


Als ich mein Unternehmen startete war mir eines klar: Ich möchte erreichen, dass Weiterempfehlungen einer meiner Erfolgsfaktoren ist. Es zeigte sich schnell, dass ich hier nicht alleine bin und so ziemlich alle UnternehmerInnen mehr Geschäft über Weiterempfehlung machen möchten.

Was würde es allerdings bedeuten, ein besonderer Netzwerkknoten zu sein, der Dreh- und Angelpunkt, gleichsam eine Radnabe – also eine Netzwerk-Nabe? Wie kann es gelingen, sich als jemand zu positionieren, auf den Menschen, egal welchen Bedarf an Produkten oder Dienstleistungen sie immer haben mögen, zugehen und nach Empfehlungen fragen? Wenn also jemand Leistungen z.B. eines Baumeisters benötigt, aber keinen Baumeister in seinem eigenen Netzwerk hat, zu mir kommt und mich nach einem Baumeister aus meinem Netzwerk fragt, den ich empfehlen kann. Ich bin also somit als eine Art Gate-Keeper, Hub oder eben Netzwerk-Nabe zwischen verschiedenen Netzwerken etabliert.

Was bringt das für unser Geschäft?

  1. Es veranlasst uns Beziehungen mit Menschen aufzubauen und zu vertiefen, auch wenn wir zunächst der Meinung sind, diese Personen können uns in unserem Geschäft nicht helfen. (Normaler Weise neigen wir dazu eher mit jenen Menschen eine Beziehung zu verstärken von denen wir der Meinung sind, dass sie uns alsbald unterstützen können oder von uns kaufen.) Wozu sollten wir dies dann tun? Ganz einfach: Wir wissen nicht, wer wen kennt. Und es gibt dafür jede Menge Beispiele, dass gerade jene Person eine gute Beziehung zu unserem Wunschkunden hat, von der wir es am wenigsten vermutet hätten.
  2. Es stärkt unsere Glaubwürdigkeit. Laut einer Studie der The Nielsen Company vertrauen 78% aller Konsumenten auf die Empfehlung anderer Personen. Wenn nun wir diejenigen sind, die gute Empfehlungen geben können, dann helfen wir Kunden bei der Entscheidungsfindung und somit deren Geschäft. Dies steigert natürlich unsere Glaubwürdigkeit und verstärkt wiederum unsere Beziehungen zu anderen. Und nachdem Menschen eher Geschäfte mit jenen Personen machen, denen sie vertrauen und die sie mögen, kommen diese Menschen natürlich als erstes zu uns, wenn sie selbst unsere Produkte und Dienstleistungen benötigen, oder jemanden kennen, der einen diesbezüglichen Bedarf hat.

Achten Sie beim Netzwerken also auch darauf, mit jenen Menschen Beziehungen aufzubauen, die eine gute Empfehlung für jemanden anderen in Ihrem Netzwerk sein könnten – und bringen Sie diese Personen zueinander, indem Sie den Kontakt am besten persönlich herstellen. Wenn Sie dies konsitent tun, dann garantiere ich Ihnen, dass Sie selbst im Laufe der Zeit wesentlich öfter weiterempfohlen werden als bisher.

Copyright: Dr. Ivan Misner & Thomas W. Albrecht

Thomas W. Albrecht ist Master Franchisor und Master Trainer des Referral Institutes. Entwickeln Sie mit dem Referral Institute Ihren Marketingplan für Strategische Mundpropaganda™ und Fokussiertes Netzwerken™ für mehr Geschäft und weniger Stress!

One thought on “Wer ist schon eine „Netzwerk-Nabe“?

  1. Pingback: Schon Meister im Netzwerken? – 4 Tipps « Strategische Mundpropaganda™ als Marketinginstrument?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s